FAKTEN UND DETAILS ZU UNSEREM NACHHALTIGKEITSBERICHT 2016.

Der vorliegende Nachhaltigkeitsbericht 2016 ist der Nachhaltigkeitsbericht der Brau Union Österreich und wurde nach den Leitlinien der Global Reporting Initiative (GRI) G4 – die Option „In Übereinstimmung / In Accordance Core“ erstellt. Wir möchten unseren Lesern einen Einblick geben, wie wir unser zentrales Anliegen, die beste Bierkultur für die Zukunft zu schaffen und die österreichische Bierkultur nach sozialen und ökologischen Herausforderungen zu gestalten, erreichen wollen.

Selbstverständlich möchten wir mit unserem Bericht Damen und Herren gleichermaßen ansprechen – auch wenn wir der Lesefreundlichkeit zuliebe auf geschlechtsspezifische Formulierungen verzichtet haben.

Berichtsumfang

Dieser Nachhaltigkeitsbericht publiziert Daten der Brau Union Österreich AG im Berichtszeitraum 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016. Die ökologischen Kennzahlen beziehen sich nur auf unsere Produktionsstandorte – also unsere Brauereien, da wir an den Bürostandorten keine signifikanten ökologischen Auswirkungen feststellen konnten. Folgende Brauereien werden auf Grund ihrer Größe im Bericht mit Umweltkennzahlen erwähnt: die fünf Großbrauereien Göss/Leoben, Puntigam/Graz, Schwechat, Wieselburg und Zipf sowie unsere zwei Spezialitätenbrauereien Falkenstein/Lienz und Schladming. Über die Spezialitäten-Manufaktur Hofbräu Kaltenhausen werden auf Grund ihrer geringen Größe keine ökologischen Kennzahlen berichtet. Die sozialen Kennzahlen beziehen sich neben unseren Produktions­standorten auch auf unsere Bürostandorte und Verkaufslager. 

Der Inhalt des Berichts basiert auf den in der Materialitätsanalyse eruierten wesentlichen Aspekten und steht direkt in Verbindung mit unserer internationalen HEINEKEN-Nachhaltigkeitsinitiative „Brewing a Better World“. Zusätzliche Informationen zur welt­weiten Strategie gibt es im HEINEKEN-Nachhaltigkeitsbericht unter http://www.theheinekencompany.com/sustainability.

Berichtssysteme

  • Kennzahlen zum Thema Arbeitssicherheit werden quartals­weise über das globale System ARISO (Accident Reporting ­Investigation Software) an HEINEKEN berichtet.
  • Ökologische Kennzahlen und deren Validierung findet man im BCS (Business Comparison System). Jeden Monat werden hier von den Produktionsstandorten Umweltdaten erhoben und ­berichtet. 
  • Das globale Green Gauge Berichtssystem ermöglicht es uns, unsere Leistung im Umwelt- und Sozialbereich quartalsweise mit unseren Fokuszielen zu vergleichen. Dies zeigt unterjährig, in welchen Bereichen noch Verbesserungsbedarf besteht.
  • Andere Berichtssysteme, die uns zur Verfügung stehen, sind das CLM (Contract Lifecycle System), die EcoVadis-Plattform des Supplier Codes sowie SAP für Mitarbeiter-relevante Informationen.
  • Die alljährliche HEINEKEN Annual Sustainability Survey ­sowie zusätzliche Informationen der einzelnen Abteilungen liefern die restlichen Daten.

Zuverlässigkeit der Daten

Seit 2011 arbeitet HEINEKEN kontinuierlich daran, den Berichtsumfang zu erweitern und zu verbessern, speziell im Bereich der Produktionsstandorte. Um dies zu erreichen, wurde der Berichtsvorgang 2015 überarbeitet – die eingegebenen Daten werden jeweils von den abteilungsinternen Verantwortlichen, dem lokalen CSR-Team und schlussendlich von HEINEKEN global validiert. So garantieren auf lokaler und globaler Ebene die für die Bereiche zuständigen Ex­perten die Datenrichtigkeit. Auf globaler Ebene arbeitet man außerdem kontinuierlich daran, Fehler im Berichtswesen vorzubeugen und die Vergleichbarkeit der Daten sicherzustellen, indem Standard-Berechnungen in die Systeme eingearbeitet und klare und einheitliche ­Definitionen formuliert werden.

Unser globales HEINEKEN-Audit-Team prüft zudem jährlich den gesamten Berichtsprozess und führt auch lokale Validierungsaudits durch. Darüber hinaus werden von den Fachabteilungen im Bereich des Supply Chains, Verkaufslagerüberprüfungen, sowie ICFR Tests (Internal Controls Over Financial Reports) vollzogen, um die Zuverlässigkeit der Prozesse zu überprüfen, mit dem schluss­endlichen Ergebnis korrekte Daten gewährleisten zu können.

 

Richtigkeit der Daten

Die Richtigkeit der Sicherheitsdaten wird auf lokaler Ebene durch den SHE-Manager und den HR-Manager geprüft. Sollten trotzdem Fehler auftauchen, kann dies auf falsche Berechnungsgrundlagen, z. B. f­alsche Anzahl an Mitarbeitern, zurückzuführen sein. Die Richtigkeit der ökologischen Daten basiert auf den Berechnungsmethoden und darauf, ob alle Daten verfügbar sind. So sind wir zum Beispiel im Bereich des Einkaufs bzw. der Abfallentsorgung darauf angewiesen, dass uns unsere Lieferanten die richtigen Daten übermitteln.

Definitionen

Die Brau Union Österreich und HEINEKEN sammeln Daten in ­Übereinstimmung mit den Richtlinien und Definitionen der Global Reporting Initiative (GRI) G4.

  • Seit 2013 haben wir unsere Definition des spezifischen Energie­verbrauchs an die des WBCSD-Protokolls (World Business Council for Sustainable Development) angepasst: thermische Energie (MJ/hl Bier) + 3,6 x elektrische Energie (kWh/hl Bier)
  • Die Energie, die durch Back-up-Generatoren gespeist wird, wird in kWh produziert und nicht als MJ Kraftstoffverbrauch be­richtet. Trotzdem werden die hier entstehenden direkten CO2-Emissionen miteinbezogen.